Rosen

Rosen wurden nicht umsonst schon in der griechischen Antike kultiviert. Sie wurde bereits damals als „Königin der Blumen bezeichnet“ und von Spezialisten gehegt und gepflegt. Nach 2000 Jahren Zuchtselektion gibt es heute Rosen in unzähligen Farben und Formen. Die Rose ist neben der Orchidee heute die Lieblingsblume der Deutschen. Für alle Arten gelten einige allgemeingültige Tipps. Sie sollten so weit voneinander entfernt gesetzt werden, dass sie nach einem Regenguss schnell wieder abtrocknen können, um Krankheiten wie Pilzerkrankungen, zu vermeiden.

Rosen im Pflanzenversand bestellen?

Spezielle Dünger im Frühjahr unterstützen die Pflanze während der Saison bei ihrem Wachstum und fördern die Blüte. Solle an einem bestehenden Rosenplatz die Rosen ausgetauscht werden, sorgen Sie mit einem Erdaustausch für die optimale Versorgung der neuen Pflanzen. Abgefallene Rosenblätter sollten sorgfältig entfernt werden, um eine Verbreitung von Krankheiten im nächsten Jahr zu verhindern. Bei der Wahl des Standpunkts achten Sie je nach Rosensorte auf den optimalen Boden, und besonders als Neustarter in Sachen Rosenpflege auf robuste Arten, die kleinere Fehler verzeihen. Im Spätherbst werden die Rosenstöcke auf circa vierzig bis fünfzig Zentimeter geschnitten. Rosenbäumchen hüllen Sie in Säckchen aus Jute oder Vlies, das schützt die empfindlichen Verästelungen. Strauchrosen sollten Sie ihre Fruchtstände belassen, da diese einerseits als Winterfutter für die Vögel dienen. Andererseits auch im Winter für bunte Farbtupfen in Ihrem Garten sorgen. Der Herbst ist auch die beste Zeit des Jahres für Neuanlegung des eigenen Rosengartens.
Ein einmaliges Bild in Ihrem Garten zaubern Rosen mit den passenden Begleitpflanzen. Hochstämme mit Lavendel zu Füßen sorgen für einen betörenden Duft in Ihrem Garten. Glockenblumen, Kugeldisteln oder Lilien runden die farbliche Vielfalt der Rosen ab. Kletterrosen lassen sich hervorragend mit Gräsern ergänzen. Ihre persönliche Favoritin unter den Rosen können Sie nach Form, Duft und Farbe auswählen. Beetrosen zählen zu den beliebtesten Vertretern ihrer Art. Nicht nur die beschränkte Wuchshöhe von etwa einem Meter, sondern auch ihre lange Blütezeit Mai bis September/ Oktober machen sie zu ausdauernden optischen Highlights in Ihrem Garten. Je nach Sorte sind verschiedene Arten mit unterschiedlichem Lichtbedarf erhältlich. So können Sie für jeden Winkel Ihres Gartens die passenden Rosen finden. Übrigens machen Beetrosen auch als Einzelpflanzen ein wunderschönes Bild im eigenen Grün. Der neueste Trend geht wieder zur Pflege von Wildrosen. Diese bedürfen, im Gegensatz zu hochgezüchteten Edelrosen, kaum Pflege. Einmal gesetzt sind sie mit Sonne und Wasser zufrieden. Selbst für den Winter müssen Sie keine speziellen Vorbereitungen treffen. Sie überwintern ohne Schnitt und ohne Frostschutz. Besonders apart sind Wildrosen als Heckenrosen.